Flavonoide – farbenfrohe Pflanzenstoffe

Flavonoide - So wichtig wie Vitamine

Als Flavonoide werden Pflanzenstoffe bezeichnet die größtenteils als Farbstoffe einer Pflanze vorkommen.  Daher die Bezeichnung Flavonoide, welche sich vom lateinischen Wort „flavus“ für gelb ableitet. Die ersten bekannten Flavonoide wurden nämlich zum Gelbfärben verwendet. Später stellte sich heraus dass es um die 8000 Stoffe gibt, die unterschiedliche Farben ergeben. Flavonoide kommen in vielen Früchten vor, häufig ist die Konzentration in der Schale am höchsten.

Gesundheitlicher Nutzen

Von der Wichtigkeit her kann man Flavonoide mit Vitaminen gleichsetzen, denn sie sind unter anderem der Grund weshalb Pflanzen bessere Wirkungen verzeichnen als Vitaminpillen. Flavonoide bieten viele Gesundheitliche Vorteile welche durch Studien bewiesen sind. Pflanzen mit hohen Mengen an Flavonoiden, und manche Flavonoide selbst, werden bereits in der Medizin eingesetzt. Je nachdem welche Flavonoide zum Einsatz kommen, schützen sie vor Krebs, regulieren den Blutdruck oder stärken das Immunsystem. Zu dem senken sie einen schädlichen LDL-Cholesterinspiegel.

Gegen Gedächtnisverlust:  Eine Studie hat bewiesen das Flavonoide Gedächtnisverlust im Alter vorbeugen,  und sogar rückgängig machen kann. Schon nach einigen Wochen Einnahme zeigte sich, dass die Gedächtnisleistung von 60 Jährigen Personen, denen von durchschnittlichen 30 bis 40 Jährigen entsprach.

Immunsystem Stärkend: Flavonoide aktivieren verschieden Zellen des Immunsystems und stärken dieses Gegenüber Krankheitserregern.

Krebsschützend: Viele Flavanoide haben eine Antioxidative Eigenschaft. Diese verhindert das schädliche freie Radikale die Zellen schädigen. Beschädigte Zellen wiederum können Krebs auslösen. Zudem senken andere Eigenschaften indirekt das Krebsrisiko

Entzündungshemmend: Durch Flavonoide werden bestimmte Enzyme gehemmt, welche eine Entzündung auslösen.

Gegen Gedächtnisverlust:  Eine Studie hat bewiesen das Flavonoide Gedächtnisverlust im Alter vorbeugen und sogar rückgängig machen kann. Schon nach einigen Wochen Einnahme zeigte sich dass die Gedächtnisleistung von 60 Jährigen Personden, denen von durchschnittlichen 30 bis 40 Jährigen entsprach.

Blutdruckregulierend: Flavonoide werden eine Blutdruckregulierende Wirkung nachgesagt. Entsprechend wird zu niedriger und hoher Blutdruck angepasst.

LDL-Cholesterin senkend: es gibt Flavonoide die in der Lage sind den LDL-Cholesterinspiegel zu senken. Ein dauerhaft erhöhter LDL-Cholesteri wert kann zur Arterienverkalkung führen, welche wiederum ein Herzinfarkt verursachen kann.

Enthalten viele Flavonoide: Paprikas

Welche Lebensmittel enthalten Flavonoide?

Wer Flavonoide aufnehmen möchte könnte Theoretisch nur eine Tomate essen. Aber man würde so nur sehr wenige „Arten“ von Flavonoiden abdecken. Denn von Flavonoiden gibt es unzählige Untergruppen. Doch das ist kein Problem, wenn sich sie sich an die 2 bekanntesten Ernährungsregeln halten:

Essen Sie abwechslungsreich und mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag. Diese Regel lässt sich sehr einfach mit Smoothies realisieren. Zudem verbessert sich durch das Mixen die Aufnahme von Pflanzenstoffen und Vitaminen erheblich!

Faustregel : Buntes Obst und Gemüse ist reich an Flavonoiden !

Um die Aufnahme von Carotinoiden und die damit einhergehende Vitamin-A Versorgung sicherzustellen, sollten außerdem gesunde Fette zur Verfügung stehen.Schon kleine Mengen Nüsse, Avocados oder Öle eignen sich ideal dafür.

KakaoFlavo
Schokolade kann Gesund sein!

Denn Kakao enthält reichlich Flavonoide. Schokolade mit einem Kakao Anteil von über 50% enthält zudem weniger Zucker und Laktose. Täglich ein paar Stückchen dunkle Schokolade sind also tatsächlich Gesund.