Zimt – mehr als nur ein Weihnachtsgewürz

Zimt – mehr als nur der Geschmack von Weihnachten

Weihnachten und Plätzchen – das ist wohl das Erste, was einem bei dem Gewürz Zimt in den Sinn kommt. Dabei verbirgt sich hinter dem, vor 4000 Jahren noch ausschließlich als Heilmittel verwendetem, Gewürz viel mehr. Zimt verleiht Ihrem Wintergebäck nämlich nicht nur den typischen Weihnachtsgeschmack, sondern unterstützt auch die verschiedensten Prozesse in ihrem Körper. Erfahren Sie in unserem Artikel alles was Sie über das „Ur-Gewürz“ wissen müssen und was es beim Kauf zu beachten gibt.

Wirkung | Verwendungsmöglichkeiten | Zimtextrakte |  Cassia und Ceylon Zimt |  Wo Zimt kaufen?

Zimt

Steckbrief Zimt

Meist verwendet zum Verfeinern von Süßspeisen.
 Hauptbestandteil von Weihnachtsgewürzen.
 Häufiger Bestandteil von Curry-Gewürzmischungen.
Nur Ceylon Zimt ist der „echte“ gesunde Zimt.
 Eines der ältesten Gewürze der Welt.
 Wird aus der Rinde des Zimtbaumes (Cinnamomum verum) gewonnen.
 Wirkt als Extrakt stark antioxidativ.
Hat einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel, den Blutzuckerspiegel, die Triglyzeridwerte und das Gehirn.

Wirkung und gesundheitliche Vorteile von Zimt

Zimt zählt zu den ältesten Gewürzen der Welt. Der genaue Ursprung ist allerdings nicht bekannt. Es wird angenommen, dass die Geschichte der getrockneten Rinde des Cinnamomum verum (Zimtbaumes) in der traditionellen chinesischen Heilkunde begonnen hat. Mit der Zeit fanden dann auch andere Völker gefallen an dem herb/süßen Geschmack – die heilende Wirkung wiederum gelang mit der Zeit in den Hintergrund.

Ein gesünderes Herz

Eine Studie mit übergewichtigen und gesunden Menschen konnte zeigen, dass der in hohen Mengen schädliche Triglyzeridwert durch Zimt gesenkt werden kann. Triglyzeride sind Blutfette und gelten zusammen mit erhöhten LDL-Cholesterinwerten zu den Hauptursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Besonders nach fettigen Mahlzeiten steigen die Blutfettwerte an und erhöhen so das Risiko von Herzerkrankungen. Bei den Probanden der Studie wurde festgestellt, dass verschiedene Gewürze (unter anderem auch Zimt) den Triglyzeridwert um bis zu 30% senken kann. Auch der LDL-Cholesterinwert sank nach der Einnahme von Zimt. Untersucht wurden Probanden, welche über einen Zeitraum von 40 Tagen 1 bis 6 Gramm Zimt pro Tag zu sich nahmen. In einer anderen Studie nahmen Probanden über einen Zeitraum von 60 Tagen 1 Gramm Zimt pro Tag ein. Bei beiden Untersuchungen konnte eine signifikante Senkung der Triglyzeridwerte beobachtet werden. Würzen Sie Ihre fetthaltigen Speisen also gerne mal mit einem Teelöffel Zimt.

Zimt bei Diabetes 

Während die Studienergebnisse zu der Wirkung von Zimt auf die Blutfettwerte relativ eindeutig sind, spalten sich die Forschungsergebnisse beim Einfluss von Zimt auf den Blutzucker. Mehrere Studien konnten bereits zeigen, dass der in zu hohen Maßen schädliche LDL-Cholesterinspiegel durch eine regelmäßige Zimteinnahme gesenkt werden kann. Beim Einfluss von Zimt auf die Blutzuckerwerte waren die verschiedenen Studienergebnisse allerdings nicht so eindeutig. Eine Studie berichtet, dass bei einer 40 tägigen Einnahme von 1 bis 6 Gramm täglich die Blutzuckerwerte der Probanden um bis zu 24% sanken. Andere Studien berichten von weniger starken bis gar keinen Blutzucker-Senkungen. Sollten Sie also den Geschmack von Zimt mögen, spricht nichts dagegen es mit einem Selbstexperiment zu versuchen – würzen Sie für ein paar Wochen Ihre Speisen mit 1-2 Teelöffeln Zimt oder greifen Sie auf hochkonzentrierte Zimtextrakte zurück – später dazu mehr.

Zimt zur Vorbeugung von Alzheimer

Eine interessante Entdeckung ist Professor Michael Ovadia der Universität Tel Aviv gelungen. Bei mehreren Versuchen konnte er feststellen, dass verschiedene in Zimtextrakt enthaltene Stoffe die Ausbreitung der degenerativen Hirnkrankheit verlangsamen und sogar stoppen können. Bei einem Versuch wurde dem Trinkwasser von mit Alzheimer infizierten Mäusen Zimtextrakt beigefügt. Bei einem anderen Versuch wurde bei mit einem menschlichen Gen manipulierten Fruchtfliegen ebenfalls eine Ausbreitung von Alzheimer simuliert (an dieser Stelle möchten wir uns von Tierversuchen aller Art distanzieren – wir berichten lediglich von den Erkenntnissen verschiedener Forschungen). Nach 4 Monaten konnte sowohl bei den infizierten Mäusen als auch bei den gentechnisch veränderten Fruchtfliegen ein signifikanter Rückgang der Krankheit festgestellt werden. Die Lebenserwartung beider Tiere entsprach wieder der Lebenserwartung ihrer gesunden Artgenossen. Wer von dieser Wirkung profitieren möchte, muss laut Professor Ovadia allerdings auf Zimtextrakte zurückgreifen, da zu große Mengen an Zimt gegessen werden müssten. Was Sie bei Zimtextrakten beachten müssen, erfahren Sie im weiteren Verlauf des Artikels.

Bessere Hirnfunktionen durch Zimt

Ebenfalls interessant sind verschiedene Untersuchungen, die sich mit den Auswirkungen von Zimt auf die kognitiven Fähigkeiten von Menschen befasst haben. In einem Versuch haben 31 Probanden Aufgaben am Computer lösen müssen, welche besonders die kognitiven Fähigkeiten der Testpersonen beansprucht haben. Während dem Bearbeiten der Aufgaben bekamen die Probanden verschiedene Kaugummis – unter anderem auch Kaugummis mit Zimtgeschmack. In der zweiten Phase des Versuches wurden die Testpersonen nur dem Geruch von verschiedenen Kräutern und Gewürzen (Pfefferminz, Jasmin, Zimt oder gar keinen Geruch) ausgesetzt. In beiden Fällen wurde festgestellt, dass der Geruch und Geschmack von Zimt Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Motorik und Reaktionsgeschwindigkeit der Probanden verbesserte. Geben Sie Ihrem Kaffee oder Tee doch einfach mal einen Teelöffel Zimt hinzu und beobachten Sie Ihre Leistungs-/Konzentrationsfähigkeit. Natürlich können Sie auch auf Zimtkaugummis zurückgreifen – diese sollten dann allerdings zuckerfrei, aspartamfrei und bestenfalls biologisch sein.

In einer anderen Studie wurde ein Rückgang von Hirnzellenschwellungen, wie sie vor allem nach Traumen und Schlaganfällen der Fall sind, beobachtet. Beim Versuch wurde die Auswirkung einer Einnahme von hochkonzentrierten Zimtextrakten untersucht.

Verwendungsmöglichkeiten für Zimt

Zimt ist gesund – keine Frage. Forscher konnten eindeutige Ergebnisse allerdings nur bei einer regelmäßigen Einnahme verzeichnen. Es empfiehlt sich also nicht nur in der Weihnachtszeit mit Zimt zu würzen, sondern Zimt als Gewürz fest in den Speiseplan aufzunehmen. Viele auch nicht süße Gerichte lassen sich mit Zimt wunderbar verfeinern.

Ein paar Lebensmittel, die sich mit Zimt wunderbar würzen lassen:

  • Süßkartoffeln
  • Obst (z.B. in einem Obstsalat)
  • Asiatische und indische Gerichte (z.B. Linsensuppen, Currys mit Fleisch, Currys mit Gemüse, Reis…)
  • Gemüsewoks
  • Müslis und Smoothies
  • Milchreis
  • Apfelmus

Am einfachsten ist es, wenn Sie Zimt zu einem festen Bestandteil Ihres Frühstücks werden lassen (z.B. ein Teelöffel Zimt in Ihren morgendlichen Tee, Kaffee, Smoothie…). Dabei sollten Sie allerdings unbedingt auf die Zimtqualität und Sorte achten – mehr dazu im Abschnitt „Cassia vs. Ceylon Zimt“.

Kaffee mit Zimt

Zimtextrakte – was gibt es zu beachten?

Zimtextrakte bieten eine tolle Möglichkeit, um ohne großen Aufwand von der vollen Wirkungsweise des Zimtes profitieren zu können – vor allem für diejenigen, die den Geschmack von Zimt nicht so gerne mögen. Die hohe antioxidative Wirkung der Zimtextrakte helfen Ihnen dabei schädliche freie Radikale zu neutralisieren, welche Ursprung diverser Krankheiten sein sollen.

Des Weiteren müssten für bestimmte in Studien nachgewiesene Wirkungen des Zimtes zu hohe Mengen an Zimt zugeführt werden, sodass Zimtextrakte sowieso unausweichlich sind – natürlich nur für diejenigen, die auch wirklich die in den Studien verwendeten Mengen zuführen möchten (siehe „Zimt zur Vorbeugung von Alzheimer“).

Wenn Sie also an einer Zimt Nahrungsergänzung interessiert sind, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Extrakt aus Ceylon Zimt gewonnen wurde. Wir können das Zimtextrakt von Dr. med. Michalzik empfehlen. Die Dose reicht ungefähr drei Monate (beim Konsum von einer Kapsel pro Tag) und die Kapselhülle wurde aus rein pflanzlicher Cellulose hergestellt.

Zimt-Extrakte: Hochkonzentrierter Zimt für eine noch bessere Wirkung.

Zimt-Extrakte: Hochkonzentrierter Zimt für eine noch bessere Wirkung.

Zimt nach Dr. med. Michalzik

Welcher Zimt ist gesund und welcher sogar giftig?

Cassia ist eigentlich kein echter Zimt, sondern ein eigenes Gewürz. Da der Cassia-Anbau um einiges günstiger als der Anbau von echtem Ceylon Zimt ist, wird Cassia in den meisten Supermärkten als Zimt verkauft. Nur wenn ausdrücklich auf der Verpackung steht, dass es sich um Zimt des Ceylonbaumes handelt, kann von echtem Zimt ausgegangen werden. Sollte nur Zimt auf der Verpackung stehen, handelt es sich ziemlich sicher nur um die minderwertige Zimtsorte Cassia.

Ceylon ist der echte Zimt. Alle gesundheitlichen Vorteile wurden nur bei der Rinde des echten Zimtbaumes beobachtet – achten Sie deshalb darauf, dass es sich bei dem Zimt in Ihrem Gewürzschrank immer um Ceylon Zimt handelt. Zum einen machen Sie damit Ihrer Gesundheit einen Gefallen und zum anderen haben Sie nicht das Risiko einer „Überdosierung“. Das in hohen Mengen in Cassia Zimt enthaltene Cumarin wirkt nämlich bereits bei geringen Mengen toxisch und kann starke Leberschäden verursachen. Bei Kindern können bereits wenige Zimtsterne oder 100g Lebkuchen, welche mit minderwertigem Cassia Zimt hergestellt wurden, verheerende Folgen haben.

Wo kann man Ceylon Zimt kaufen?

Ceylon Zimt gibt es in den meisten Reformhäusern und Bioläden zu kaufen. Auch viele große Supermarktketten rüsten momentan nach und verkaufen neben Cassia Zimt auch den „echten“ Ceylon Zimt. Durchschnittlich kostet eine 50g-Zimtpackung im Supermarkt 2-3€.

Natürlich können Sie auch günstig und bequem Ceylon Zimt online bestellen. Der Ceylon Zimt von Sonnentor und azafran hat Bioqualität und ist dabei sogar noch günstiger als der meiste Zimt aus dem Supermarkt oder Bioladen.

Wenn Sie gleich einen Zimtvorrat kaufen wollen, empfiehlt sich das Zimtpulver von Sonnentor. Hier erhalten Sie ein Kilo gemahlenen Bio-Ceylon Zimt für nur knapp 23€ – das macht 1,15€ für 50g! Bei trockener Lagerung ist Ceylon Zimt sehr lange haltbar.

Sollte Ihnen ein Kilo für den Anfang zu viel sein, können Sie auch auf das, ebenfalls in Bioqualität angebotene, Ceylon Zimtpulver von azafran zurückgreifen. Hier erhalten Sie 250g für knapp 10€.